Titelthema 10/2019

AMÖ-Test: Klebebänder II

AMÖ-Test „‚Profi‘-Klebebänder“: Möbelspediteure setzen unterschiedliche handelsübliche Klebebänder ein, mit denen sie unter anderem die Abdeckung der Fußböden bei ihren Kunden befestigen. Wir wollten wissen, wie gut oder schlecht sich „Profi“-Klebebänder von unterschiedlichen Oberflächen lösen lassen.

Der Umzug in die neuen vier Wände steht an, aus der alten Wohnung müssen Möbel, Kartons und sonstiges Inventar abtransportiert werden. Damit insbesondere der Boden hüben wie drüben nicht beschädigt wird, greifen Möbelspediteure üblicherweise zu Abdeckfolie oder einem anderen Schutzbelag, den sie auf den eigentlichen Untergrund festmachen. Aber wie gut lassen sich die Klebebänder wieder lösen?

Eine ähnliche Frage stellte vor einiger Zeit der AMÖ-Ausschuss Technik, Umwelt und Rationalisierung: Je nach Klebe- bzw. Haftmittel und Untergrund sowie Frische der Klebebänder ist das Klebe- und das Rückstandsverhalten deutlich unterschiedlich. Klebstoff e verändern im Laufe der Zeit und temperaturabhängig deutlich ihr Klebeverhalten. Insbesondere bei Klebemitteln, die eine längere Lagerung hinter sich haben, weicht das Klebeverhalten von einem frischen Produkt ab.

Lagerdauer beeinflusst Klebeverhalten

In der Praxis kann das unter anderem eintreten, wenn größere Mengen bestellt und anschließend zunächst eingelagert werden. Dies kann passieren, wenn Klebebänder firmenindividuell bedruckt und aus Kostengründen große Chargen geordert werden. Generell ist festzustellen, dass es Klebematerialien, die völlig rückstandsfrei bleiben, nicht gibt. Allerdings gibt es doch deutliche Unterschiede, ob der Kleber primär am eigentlichen Klebeband bleibt, oder auf dem Untergrund, auf dem das Klebeband aufgetragen ist.

Dieser Frage wollte die AMÖ nachgehen. Um die Konsistenz von Klebstoffen auf unterschiedlichen Bodenbelägen zu testen, haben wir eine beliebige Auswahl „Profi“-Klebebänder aus dem Sortiment der Firma Transpak getestet.

Für den Test haben wir zudem Bodenbeläge unterschiedlichster Art besorgt. Es handelt sich dabei um Beläge, die im privaten und gewerblichen Einsatz vorkommen können: Parkett, Laminat, Kork, Teppich, Steinfliesen mit verglaster Oberfläche, Steinfliesen mit rauer Oberfläche, Vinylboden, Linoleumboden sowie glatte und leicht bis stärker angeraute Holzregalböden, wie sie in Schränken und Regalen eingesetzt werden.

Die Klebebänder wurden in einer standardisierten Serie auf den zuvor gereinigten und trocken gewischten Oberflächen aufgebracht und für insgesamt 16 Tage bei normaler Beleuchtung gelagert. Die Temperatur in dem entsprechenden Raum lag durchgängig bei 17 bis 18 Grad Celsius. Für die Bewertung zählte immer das Ergebnis des ersten Abziehversuchs des Klebebandes.

Die Bodenbeläge in der Übersicht:

  • Vinyl-Fußboden Trendline (Globus)
  • Corklife Korkparkett (Amorim) Momastela Steinfl iese rau
  • Momastela Steinfliese verglast Regalboden, Holz, weiß, glatt (Neudeck GmbH)
  • Regalboden, Holz, braun, stärker geraut (Neudeck GmbH)
  • Regalboden, Holz, mausgrau, leicht geraut (Neudeck GmbH)
  • Laminatboden edition7 (Classen)
  • Parkettboden (Parador) Linoleum • Teppichboden

Die zehn „Profi“-Klebebänder:

  • Scotch braun, 3M Pro 371
  • PVC Monta 283 transparent
  • Papierband VB Masking 2019
  • PP transparent Monta 610
  • Tesa 4662
  • PP braun Monta 331
  • PP transparent Monta 331
  • PP braun Monta 610 Acrylat
  • Tesa 4665
  • PVC Monta braun 283

Die Ergebnisse samt einer Übersichtstabelle finden Sie im angehängten Originalartikel (ML-9-2019).

Zurück