Editorial 10/2021

Auf Wiedersehen!

Sie haben es längst gelesen, entweder hier in der Zeitschrift oder in einem der Medien der Mitgliedsverbände, jetzt ist es soweit, dass die angekündigte personelle Veränderung in der AMÖ greift. Ende dieses Monats endet meine Zeit in der AMÖ. 20 Jahre lang haben Sie mich geduldig ertragen, haben mir Ihre Anliegen und Probleme anvertraut, Ihre betrieblichen Herausforderungen und Nöte, Ihre Erwartungen und Hoffnungen, aber auch Ihre Ideen und Lösungen, Ihre Erleichterungen und Erfolge. Für dieses in keiner Weise selbstverständliche Ver-trauen in den letzten 20 Jahren danke ich Ihnen herzlich.

Danke, dass Sie mich, den damals Branchenfremden, in die Familie der Möbelspediteure aufgenommen haben und dass ich zwanzig Jahre lang für Sie, für durch und durch menschliche Unternehmerinnen und Unternehmer, tätig sein durfte. Ich habe in dieser Zeit viel gelernt, fachlich natürlich, die besonderen Eigenheiten der Möbelspedition in der Logistik, sozial und vor allem auch menschlich. Ich habe beeindruckende Unternehmerinnen und Unternehmer, innovative Macher und fachlich hochqualifizierte Personen kennenlernen und begleiten dürfen. Ich hatte das große Glück, 20 Jahre lang eine anregende und herausfordernde Tätigkeit ausführen zu dürfen.

Wir haben gelegentlich hart diskutiert, denn eine ganze Branche zu vertreten heißt auch, dass nicht alle Ideen und Vorstellungen jedes einzelnen eins zu eins umgesetzt werden können. Diese Diskussionen waren manchmal auch hitzig und emotional, in der Regel aber erfreulich konstruktiv und am Ende immer fair. Häufig war das Ergebnis ein Kompromiss. Das war nicht immer für alle Beteiligten befriedigend, aber ein Verband, die Organisation einer ganzen Branche, lebt davon, dass unterschiedliche Standpunkte auf einen gemeinsamen Nenner zusammengeführt werden müssen.

Dies soll aber kein Rückblick auf die letzten 20 Jahre werden, die vielen Entwicklungen und Erlebnisse in einer so langen Zeit würden sowieso den Rahmen sprengen. Außerdem ist die Vergangenheit, der Name sagt es, vergangen. Im Mittelpunkt steht die Zukunft. Und diese beginnt für die AMÖ mit dem personellen Wechsel in der Hauptgeschäftsführung jetzt neu. Frische Gedanken, neue Ansätze und Methoden beleben jedes Unternehmen, es gilt auch für die Arbeit im Verband. Der Wechsel in der Geschäftsführung ist deswegen vor allem eine große Chance für vollkommen neue Ansätze in der Arbeit der AMÖ, auch mit und von Ihnen, den Unternehmerinnen und Unternehmern. Nutzen Sie diese Entwicklung als Chance!

Insofern möchte ich auch, aber nicht nur, all jenen danken, die sich im Ehrenamt für die Möbelspedition, und das bedeutet ja schon lange nicht mehr Möbelspedition, sondern Speziallogistik, engagiert haben und weiter engagieren. Es wäre für mich unmöglich gewesen, die Möbelspedition auf den unterschiedlichen Feldern zu vertreten, ohne dass von Ihnen, den Unternehmerinnen und Unternehmern qualitativ hochwertiger Input gekommen wäre. Bleiben Sie dran! Dieser offene und direkte Austausch wird auch für meinen Nachfolger und seine zukünftige erfolgreiche Arbeit, für Sie, für die AMÖ, essenziell sein. Ich habe keinerlei Zweifel, dass Ihre Gedanken und Anregungen auf offene Ohren und einen wachen Verstand stoßen werden.

Ich möchte Sie deswegen abschließend alle noch einmal dringend auffordern, sich in die Arbeit des Verbandes einzubringen und diese mitzugestalten. Die AMÖ ist Ihr Verband, der der Mitgliedsunternehmen. Sie haben Anspruch auf eine gute Arbeit Ihres Verbandes, dafür aber ist Ihr persönlicher Einsatz erforderlich. Bringen Sie sich ein, in den Landesverbänden, in den Ausschüssen und Gremien der AMÖ. Sehen Sie im verbandlichen Engagement keine Last oder Bedrohung, sondern Bereicherung und Gestaltungsmöglichkeit. Lassen Sie sich nicht von Bedenken oder einer vermeintlichen ewigen Belastung abhalten. Zum Wandel gehört auch, dass ein verbandliches Engagement nicht mehr auf Lebenszeit gedacht werden muss. Auch im Ehrenamt belebt die Veränderung die Arbeit. Veränderung, eine gelebte Veränderungskultur, ist für eine erfolgreiche Gestaltung der Zukunft erforderlich und sollte nicht erschrecken, sondern Normalfall werden. Auch in der Möbelspedition.

Mit diesem Appell, dieser Bitte um Ihr persönliches Engagement für die Branche und die AMÖ, sage ich auf Wiedersehen. Nach 20 Jahren Möbelspedition und AMÖ werde ich der AMÖ und der Möbelspedition, etwas anderes kann ich mir gar nicht vorstellen, auch in Zukunft weiter verbunden bleiben. An anderer Stelle, mit einer anderen Aufgabe, aber so, dass meine Arbeit hoffentlich auch in der Zukunft für das Gewerbe hilfreich und nutzbringend sein wird.

Für die Zukunft wünsche ich Ihnen persönlich, Ihren Unternehmen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, und natürlich der AMÖ, und meinen immer zuverlässigen und loyalen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Geschäftsstelle, herzlich alles Gute!

Ihr
Dierk Hochgesang

 

Zurück