Titel 11/2020

"Effizient und kostensparend!"

Hajo Kiefer (Geschäftsführer Universum Verlag GmbH) verrät im Interview, warum der "Unterweisungs-Manager" eine hervoragende Online-Hilfe ist. und Martin Küppers (BG Verkehr) gibt Tipps, worauf Unternehmen bei der Wahl einer solchen digitalen Lösung achten sollten.

"Unabhängigkeit, spürbare Effizienz, sinkende Kosten und einfache Bedienbarkeit!"

Hajo Kiefer, Geschäftsführer der Universum Verlag GmbH, erklärt die Vorteile des "Unterweisungs-Managers" als Online-Hilfe zur Erbringung der gesetzlichen Unterweisungspflicht:

Herr Kiefer, warum sollte ein AMÖ-Mitgliedsbetrieb für Organisation und Durchführung seiner Unterweisungen eine Softwarelösung wählen?
Hajo Kiefer: Der Einsatz einer webbasierten Software hat einen spürbaren Effizienzgewinn zur Folge und senkt die Kosten für das Unternehmen. Die Mitarbeiter können unabhängig von Zeit und Ort mit jedem handelsüblichen Browser auf die Inhalte zugreifen und die Unterweisungen absolvieren. Und nicht zuletzt kommt der Unternehmer mit dem Einsatz der Software seiner Dokumentationspflicht nach.

Was zeichnet den Unterweisungs-Manager des Universum Verlags besonders aus?
Unsere Software ist sehr einfach und intuitiv zu bedienen, der Supportaufwand ist gering. Die im Verlag vorhandenen Fachredaktionen sorgen dafür, dass der Content immer aktuell und qualitativ hochwertig ist. Der Kunde kann zudem seinen eigenen Content in die Plattform integrieren, das ist ein echter Mehrwert.

Seit wann ist das Produkt schon im Markt?
Wir produzieren seit 2003 zertifizierte Unterweisungen aus der Reihe Unterweisung interaktiv. 2006 wurde diese Reihe um eine geeignete Plattform, den Unterweisungs-Manager, ergänzt. Wir sind aktuell bei der Version 6 angekommen und entwickeln ihn, orientiert an Kundeninteressen, ständig weiter.

 

"Das muss die elektronische Unterweisungshilfe können!"

Die Corona-Pandemie wird sehr wahrscheinlich dafür sorgen, dass Unterweisungen in Betrieben nicht wie gewohnt als Präsenztermine stattfinden können – zumindest nicht mit der gesamten Belegschaft, und dann auch nicht an einem gemeinsamen Termin. Dafür müssen Lösungen her! Aber wie ist ein Tool wie der "Unterweisungs-Manager" als digitale Unterstützung zur Erfüllung der gesetzlichen Unterweisungspflicht einzuordnen? Das wollten wir von einem unabhängigen Experten wissen, und haben dazu Martin Küppers, Leiter Kompetenzfeld Regelwerk und Arbeitssicherheit im Geschäftsbereich Prävention bei der BG Verkehr, um eine Einschätzung gebeten.

Corona dürfte Präsenzunterweisungen wohl einen Strich durch die Rechnung machen. Wie ist da ein „Unterweisungs-Manager“ als Hilfe zur Erbringung der gesetzlichen Unterweisungspflicht einzuordnen?
Martin Küppers: Was allgemeine rechtliche Anforderungen an die Unterweisung angeht, orientieren wir uns vor allem an § 12 ArbSchG. Demnach umfasst die Unterweisung Anweisungen und Erläuterungen, die eigens auf den Arbeitsplatz oder den Aufgabenbereich der Beschäftigten ausgerichtet sind. Gerade der Gesichtspunkt der Anweisung hat eine hohe Bedeutung. Unsere Unfalluntersuchungen zeigen oft, dass Verunfallte keine klaren Arbeitsanweisungen erhalten haben. Mit einer Anweisung übernimmt der Arbeitgeber Verantwortung für die vorgegebene Arbeitsweise und schafft klare Verhältnisse.

Eine gute Online-Unterweisungshilfe sollte am besten mit anderen Funktionalitäten verzahnt sein, etwa mit der Gefährdungsbeurteilung. Letztlich erwarten wir von einer Unterweisung aber auch, dass die Mitarbeiter auch Fragen stellen können und dass der Unternehmer sich davon überzeugen kann, ob die Inhalte verstanden wurden. Im besten Fall macht ein Unterweisungsgespräch die Arbeitssicherheit zu einem gemeinsamen Anliegen. Bei Unterweisungen mit Hilfe elektronischer Medien ist darauf zu achten, dass die Unterweisungsinhalte arbeitsplatzspezifisch aufbereitet und zur Verfügung gestellt werden, eine Verständnisprüfung stattfindet und ein Gespräch zwischen Beschäftigten und Unterweisenden jederzeit möglich ist. Online-Unterweisungshilfen sollten mit realen Sicherheitsgesprächen und Unterweisungen kombiniert werden.

Das Fragenstellen ist in der Struktur der überwiegend inhabergeführten AMÖ-Mitgliedsunternehmen keine Hürde, und Ihre Erläuterungen sprechen ja durchaus für ein Programm, sofern eine Verständnisprüfung über intelligente Testabfragen sichergestellt ist. Worauf sollte man bei der Auswahl eines solchen Programms ansonsten achten?
Ich würde darauf achten, dass der Anbieter auf Arbeitsschutzthemen spezialisiert ist und auf ein Expertennetz zurückgreifen kann. Die Qualität der vielfältigen Unterweisungsthemen muss ja stimmen. Außerdem sollte es möglich sein, Unterweisungsthemen gezielt auszuwählen und bei Bedarf sogar spezifisch für bestimmte Arbeitsplätze oder Branchen zu ergänzen. Das könnte ein großes Plus für Sie sein, denn es ermöglicht ja die Weiterentwicklung zu einer spezifischen Branchenlösung. Bei einem umfangreichen Unterweisungsprogramm darf man sicher auch Referenzen aus anderen Unternehmen erwarten.

Welche konkreten Anforderungen stellen Sie an eine Online-Unterweisungshilfe?
Ein dickes Plus ist, wenn eine Online-Unterweisungshilfe mit der Gefährdungsbeurteilung gekoppelt ist. Schließlich müssen die Themen und Inhalte der Unterweisungen für die verschiedenen Arbeitsbereiche und Tätigkeiten in der Gefährdungsbeurteilung festgelegt werden. Wichtig finde ich auch ein umfassendes Angebot an Unterweisungsthemen. Das erfordert sehr viel Wissen und Arbeit, die nicht jeder Hersteller bieten kann.

Außerdem sollte man darauf achten, dass die Unterweisung nicht auf einen Schlag stattfinden muss, sondern in mehreren kürzeren Einheiten abgerufen werden kann. Dazu muss das Programm die individuellen Unterweisungsstände dokumentieren. Es sollte also abspeichern, welche Themen ein Beschäftigter schon bearbeitet hat und welche Erfolgskontrollen bereits absolviert wurden. Auch ohne Corona ist es schwer genug, ein Team von mobil Arbeitenden vollständig zu unterweisen. Die erforderliche Organisation und Terminverfolgung bedeutet viel Arbeit. Daher ist eine solche Funktionalität für die Mitgliedsbetriebe der BG Verkehr besonders wertvoll.

Die große Nachfrage nach solchen Programmen zeigt, welchen Stellenwert eine gute Lösung für die betrieblichen Unterweisungen hat. Selbst Großunternehmen tun sich mit der Unterweisung schwer und greifen angesichts möglicher rechtlicher Konsequenzen zu solchen Komplettlösungen. Die einheitliche Gestaltung einer guten Lösung durch einen Branchenverband wie der AMÖ birgt aus dieser Sicht tolle Möglichkeiten.

Zurück