Editorial 12/2021

Ein ereignisreiches Jahr

Mein erstes Jahr in der AMÖ ist vorbei und dieses kleine „Jubiläum“ gibt Anlass, ein kurzes Resümee zu ziehen: Ich, und vermutlich wir alle, blicke(n) zurück auf ein Jahr voller Herausforderungen. Für mich persönlich ging es mit der Neufassung der AGB Umzug 2021 und der Einrichtung unserer neuen Streitbeilegungsstelle, der Schlichtungsstelle Umzug, direkt los.

Durch das Jahr zog sich die nach wie vor unser aller Leben bestimmende Corona-Pandemie sowie Mitte des Jahres der unvorhergesehene Wechsel in der AMÖ-Geschäftsführung. Daher kann ich nicht gerade von einem gewöhnlichen, allerdings von einem, im positiven Sinne, sehr speziellen Anfang sprechen.

Genauso wie Sie musste auch ich meine Arbeitsweise anpassen und unter veränderten Umständen meinen Aufgaben nachgehen. Die am meisten prägende Umstellung sind sicherlich die nahezu ausschließlich virtuell stattgefundenen Sitzungen. Doch auch die fehlenden Möglichkeiten eines persönlichen Einblicks in den Alltag unserer Mitgliedsunternehmen hatten einen starken Einfluss auf meine Tätigkeiten. Hinzu kamen (und kommen immer noch) die zahlreichen rechtlichen Fragestellungen, die die Corona-Pandemie mit sich brachte. Der Umstand, dass die Gesetzeslage einem stetigen Wandel unterlag und die einzelnen Bundesländer unterschiedliche und teils stark abweichenden Regelungen getroffen haben, forderte eine hohe Adaptivität. Doch die AMÖ als Ganzes hat erheblich dazu beigetragen, dass wir gemeinsam die Aufgaben mit Bravour gemeistert haben.

Dazu zählen nicht nur das AMÖ-Präsidium und die Mitgliedsverbände, die sich alle mit großem Engagement stets um die Belange der Mitgliedsunternehmen kümmern. Es war vor allem die tagtägliche Zusammenarbeit der gesamten AMÖ-Geschäftsstelle, die für die bislang von Erfolg gekrönte Zeit ein wesentlicher Faktor ist. Es stehen weitere spannende Projekte in der Pipeline, wie z.B. die AGB Umzug 2022 und die ALB 2022, die wir mit einem solchen Team, das seinesgleichen sucht, auch in der Zukunft erfolgreich gestalten werden.

Mit großer Vorfreude blicke ich meinen beiden Veranstaltungs-Premieren, der J´AMÖ-Tagung in Köln und Brühl vom 17. bis 19. Juni 2022 sowie der vom 6. bis 7. Oktober 2022 in Hamburg stattfindenden AMÖ-Jahrestagung, entgegen. Es ist schön, dass endlich wieder mehr Präsenzveranstaltungen stattfinden werden und so der schmerzlich vermisste persönliche Austausch sowohl mit den Mitgliedsunternehmen, aber auch mit den Kolleginnen und Kollegen der Juristerei möglich sein wird.

Zwar habe ich einige von Ihnen schon persönlich kennenlernen dürfen, etwa auf der Mitgliederdelegiertenversammlung Ende September in Hofheim oder jüngst auf der Sitzung des Gesamtvorstands ebenda. Zu viele von Ihnen sind mir bislang allerdings leider nur mit Ihrer Stimme bekannt.

Ich möchte an dieser Stelle Dierk Hochgesang ein großes Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit aussprechen.

Aber schwelgen wir nicht in schönen Erinnerungen, sondern schauen wir konzentriert und voller Tatendrang nach vorne. Dabei blicke ich mit großer Vorfreude auf die Zukunft mit unserem neuen Hauptgeschäftsführer Andreas Eichinger, der, und davon bin ich überzeugt, eine neue Ära prägen wird.

Zu guter Letzt: Auch wenn diese Ausgabe der Möbellogistik etwa zur Nikolauszeit erscheint, so möchte ich Ihnen bereits jetzt ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein hoffentlich wieder etwas ruhigeres neues Jahr wünschen. Bleiben Sie gesund! Wir sehen uns in 2022 wieder!

Herzlichst, Ihr
Farsad Saghafi

 

Zurück