Gewerbe & Verband 12/2020

GIM tauscht sich virtuell aus

Eigentlich waren die Mitglieder­versammlungen der GIM und der FIDI-Germany für den 1. April 2020 in Hattersheim geplant.

Im Anschluss sollte die Besichtigung eines neu gebauten Rechenzentrums unter dem Motto „Digitalisierung: Wo ist die ominöse Cloud, in der alle meine Daten gesichert werden?“ stattfinden. Aber wie so viele Ver­anstaltungen in diesem Jahr fiel die gesamte Veranstaltung der Corona- Pandemie zum Opfer. Und weil auch die FIDI für ihr wichtigstes Event, die Jahreskonferenz 2020, umdisponie­ren musste, trafen sich die GIM-Mit­glieder 2020 erst zu einem späteren Zeitpunkt. Und in diesem Falle virtuell.

Ende September trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer Online-Konferenz, um Informationen über den Verband auszutauschen und so noch offene Fragen zu der schriftlichen Abstimmung der üblichen Verbands­regularien wie dem Jahresabschluss 2019, der Rechnungsprüfung oder Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung, zu klären.

Im Anschluss wurden die Videokonfe­renzteilnehmenden über den aktuel­len Sachstand zum Brexit informiert und über bereits mögliche konkrete Maßnahmen zur Vorbereitung des Ausscheidens des Vereinigten Königreichs aus der EU unterrichtet. Die Neuregelungen des Mobility Package 1, die nach und nach in die Praxis umgesetzt werden, waren ein weiterer Bestandteil der Konferenz.

Zu Abschluss berieten die deutschen FIDI-Affiliierten über die wesentli­chen Punkte, über die im Rahmen der Extraordinary General Assembly der FIDI abzustimmen sein wird.

Wenn auch „nur“ virtuell, so war die Veranstaltung doch auch davon geprägt, dass die Gelegenheit be­stand, sich endlich einmal wirklich „wieder zu sehen“ und miteinander auszutauschen. Auch wenn mit einer Videokonferenz viel Zeit für die An-und Abreise gespart werden kann, so soll im kommenden Jahr dennoch wieder eine Präsenzveranstaltung abgehalten werden. Viel zu sehr sind sich die Mitglieder untereinander verbunden und möchten die Gele­genheit nutzen, sich im persönlichen Gespräch über Einschätzungen und Erfahrungen auszutauschen.

Das ergab die Auszählung der schriftlichen Abstimmung

Am 30. Oktober 2020 erfolgte die Auszählung der schriftlichen Ab­stimmung zur Herbeiführung der Beschlüsse der Jahresversamm­lungen 2020 der GIM- und FIDI-Germany in der Geschäftsstelle in Hattersheim. Insgesamt waren dort 24 Rücksendungen der Ab­stimmungsunterlagen eingegangen. Damit wurde der erforderliche Rücklauf von 50 Prozent der Mitglieder (44 GIM-Mitglieder, davon 30 FIDI-Germany) erreicht und die Beschlussfassungen wurden hiermit gemäß § 5 Abs. 3 des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrens­recht vom 27.03.2020 rechtmäßig auf dem Schriftweg herbeige­führt. Wir danken Herrn Chris Donath (Donath GmbH & Co. KG), der die GIM-Mitglieder bei Auszählung der Stimmen vertreten hat.

  • Die Genehmigung des Protokolls GIM-Mitgliederversammlung 2019 erfolgte einstimmig mit 24 Ja-Stimmen.
  • Die Genehmigung des Protokolls Mitgliederversammlung 2019 der FIDI-Germany erfolgte einstimmig mit 17 Ja-Stimmen.
  • Der Geschäftsbericht 2019/2020 wurde einstimmig mit 24 Ja-Stimmen angenommen.
  • Der Jahresabschluss 2019 wurde mit 22 Ja-Stimmen bei zwei nicht abgegebenen Stimmen genehmigt.
  • Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig mit 24 Ja-Stimmen.
  • Die Geschäftsführung wurde mit 23 Ja-Stimmen und einer nicht abgegebenen Stimme entlastet.
  • Die Aufnahmegebühr und die Jahresbeiträge 2021 wurden wie vorgeschlagen mit 22 Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen beschlossen.
  • Der Haushaltsvoranschlag 2021 wurde mit 23 Ja-Stimmen und einer Enthaltung genehmigt.

Zurück