Gewerbe & Verband 11/2019

Infotag Neumöbellogistik

Mehr als 30 Neumöbel- und Versandhauslogistiker haben sich Ende Oktober 2019 in Herford zum Infotag Neumöbel- und Versandhauslogistik der AMÖ getroffen. Die Räumlichkeiten für die Veranstaltung stellte in diesem Jahr das Daten Competence Center (DCC) zur Verfügung und sorgte für den perfekten Rahmen der Fachveranstaltung.

Der erste Fachvortrag befasste sich mit aktuellen Entwicklungen in den verschiedenen Segmenten der Möbelindustrie. Andreas Ruf (Foto) vom Verband der Deutschen Wohnmöbelindustrie machte insbesondere auch auf die Konzentrationsprozesse im Möbelhandel aufmerksam, die die deutschen Möbelhersteller mehr und mehr unter Druck setzen. Auch im Ausland bereits erfolgreichen Initiativen zur Onlinevermarktung von planungsintensiven Küchen kamen zur Sprache. Für Deutschland ist in naher Zukunft mit einem Anwachsen des Online-Handels auch für planungsintensive Möbel zu rechnen.

Dr. Olaf Plümer und Andreas Ruf berichteten gemeinsam über die Anbindung der Zukunftsinitiative Möbellogistik (ZIMLog) an das DCC und die Fortschritte, die bereits erreicht wurden. Aktuell steht die Überarbeitung der EDI-Standards für die Bestands- und Bewegungsdaten für Möbelindustrie, -handel und -spedition im Mittelpunkt der Aktivitäten.

Arbeitsunfähigkeitsanalyse in der Verkehrsbranche

Frank Schad von der Rauchmöbelwerke GmbH präsentierte die Initiativen des Möbelhersteller in Bezug auf die Online-Vermarktung von Schränken. Hierzu gilt es nicht nur eine neue Webseite zu generieren, sondern vielmehr alle Prozesse von der Produktplanung über die Herstellung, die Verpackung und Vermarktung, den Vertrieb sowie die Auslieferung in einem ganzheitlichen Herangehen zu überdenken. Die neuen Ansätze, die direkt und indirekt die Auslieferung der online bestellten Ware zum Endkunden betreffen, stießen bei den Zuhörern auf reges Interesse.

Barbara Croonen-Luft und Martin Gödde von der DAK präsentierten die Arbeitsunfähigkeitsanalysen in der Verkehrsbranche und machten auf die Informationswebseite der DAK für AMÖ-Mitglieder aufmerksam. Diese richtet sich vor allem an die Personalverantwortlichen in den Betrieben, die hier - unabhängig von der Krankenkasse, in der ein Mitarbeiter versichert ist, - wertvolle Informationen finden. Denis Molloy und René Winter, serie a logistic solution AG, stellten die Digitalisierung und Optimierung bestehender logistischer Prozesse anhand der Disposition einer Küchenmöbelkette dar, die für die Auslieferung und Montage der Küchen externe Dienstleister einsetzt. Obgleich der Ablauf in der Praxis sich nicht grundsätzlich veränderte, haben sich im Zuge Umsetzung der Digitalisierung der Datenfluss, die Inhalte und Wege, die Schnelligkeit und die Prozesse des Informationsaustausches erheblich geändert.

Im Zuge eines abschließenden Austausches berieten die Anwesenden unter anderem über die zukünftigen Antriebstechnologien. Die derzeitige Ungewissheit über die anstehenden Regulierungen und die konkret infrage kommenden Lösungen wirken sich lähmend auf die Investitionsneigung der Logistikunternehmen aus.

Zum Abschluss der Veranstaltung nutzten zahlreiche Teilnehmer noch die Möglichkeit im Museum für Kunst, Architektur, Design „Marta“ die aktuelle Ausstellung zum „9. RecyclingDesignpreis“ zu besuchen und mehr über ausgewählte Exponate zu erfahren.

Zurück