Gewerbe & Verband 7+8/2020

Kulturfestival gesponsert

Bühne frei: Weil das Open-Air-Kino Corona-bedingt ausfallen musste, hat Arnold & Hanl kurzerhand das Kulturfestival "vernetzt&open air" finanziell unterstützt.

Während die Umzugsbranche weitestgehend verschont blieb, hat die Coronapandemie die Kulturschaffenden umso härter getroffen. Etliche Veranstaltungen wurden abgesagt und Einrichtungen geschlossen – so auch das Open Air Kino in Dietzenbach (Kreis Offenbach), Standort und Heimatstadt der Arnold & Hanl Umzugslogistik GmbH. Der Projektor, der die Filme über die große Leinwand vor rund 300 Besuchern flimmern lässt, bleibt in seinem Winterquartier. Eigentlich hätten die stolzen 130 Kilogramm, die das Gerät auf die Waage bringt, die Mitarbeiter der Arnold & Hanl Umzugslogistik GmbH aus eigener Muskelkraft an die richtige Stelle gehievt – eine Leistung, die der Logistiker jedes Jahr der Stadt Dietzenbach spendet.

Kulturfestival "vernetzt&open air"

Coronabedingt wurde das Open-Air-Programm allerdings abgesagt. Kein Grund, Trübsal zu blasen: Das Team des Capitols rund um Joel Schepermann und Veranstaltungstechnik-Azubi Thorben Klein hat vergangenes Wochenende das „vernetzt&open air“-Festival auf die Beine gestellt. Dort hatten jeweils 100 Besucher die Chance, mit Abstand und in Liegestühlen Bands und Comedians live zu erleben. Die Blicke waren somit nicht auf die Leinwand, sondern auf die neu angeschaffte Bühne gerichtet. Der Moderator Sven Mayer führte an beiden Abenden durch das Programm, das regionale Künstler aus dem Rhein-Main-Gebiet stellten. So hauten am „verrockten“ Freitag Bands wie „Diggin‘ Gabriel“ oder „Sounds Like“ in die Stahlsaiten und die Comedians Amir Shahbazz oder Sven Hieronymus trieben die Lachtränen in die Augen. „Verpopt“ ging es mit Jessica Parish und Lieblingsband zu, daneben verzauberte der Magier Sven Wengerte buchstäblich das Publikum.

Auch das „Drumrum“, etwa das Catering oder der Securityservice, stammte aus Dietzenbach und Umgebung. Mit dabei: Die Arnold & Hanl Umzugslogistik GmbH als offizieller Sponsor der Veranstaltung. Damit nicht genug: Von den 25 Euro Eintritt gingen 21 Euro als Spende an die verschiedenen Künstler. „Wir sind stolz darauf, als Sponsor einen Teil zu diesem Event beitragen zu dürfen“, sagt Geschäftsführer Thomas Arnold. Das Festival war ein Erlebnis für beide Seiten. Sowohl dem Publikum als auch den Akteuren haben die Auftritte gefehlt. Das Event hat gezeigt, wie wichtig der Zusammenhalt in diesen Tagen ist – auch branchenübergreifend.

Zurück