Gewerbe & Verband 11/2019

Kurz gemeldet 09/2019

In unserem Mitgliedermagazin, der MöbelLogistik, sind nicht alle Beiträge und Meldungen seitenfüllend. Manche sind auch trotz weniger Worte äußerst lesenswert und informativ. Genau solche Nachrichten finden Sie hier...

#1 Scheuer ernennt Carl Balke GmbH zum Sicherheitspartner

Kaum hatte ein auf dem Tag der Norddeutschen Möbelspediteure vor-gestellter Abbiegeassistent die Freigabe des Kraftfahrt-Bundesamtes erhalten, nutzte Carl Balke GmbH-Geschäftsführer Helmut Schneider die Gunst der Stunde und gab umgehend den Einbau in seine Lkw in Auftrag.

Was dann folgte, war Öffentlichkeitsarbeit á la bonne heure: Schneider kontaktierte die örtliche Polizei, Verkehrswacht, die Presse sowie den Landesverband, und lud zur Vorstellung des Assistenzsystemsein. Gerade für die anwesenden Redakteure war es teilweise das erste Mal über-haupt, sich persönlich in die Situation eines Lkw-Fahrers speziell beim Abbiegen zu versetzen. Deren Berichte erschienenen unmittelbar in den kommenden Ausgaben. Etwas zeitverzögert ging dann eine für Schneider überraschende E-Mail ein: Das Bundesministerium für Ver-kehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fragte an, ob das Unternehmen offizieller Sicherheitspartner der „Aktion Abbiegeassistent“ werden wolle.

„Normalerweise müssen sich Unter-nehmen hierfür bewerben“, sagt Helmut Schneider. „Das BMVI ist aufgrund der zahlreichen Presseberichte auf uns aufmerksam geworden und hat von sich aus die Einladung ausgesprochen“, erinnert er sich. Die kurzfristige Einladung von Verkehrsminister Scheuer habe er selbstverständlich gerne angenommen. „Alle neuen Sicherheitspartner wurden einzeln auf die Bühne gerufen, durften sich kurz vorstellen, und unterschrieben gemeinsam mit Bundesminister Scheuer die Urkunde, die unsere Partnerschaft symbolisiert“, berichtet Schneider über das ereignisreiche Treff en. Insgesamt 68 neue Sicherheitspartner wurden ernannt. Damit habe sich die Zahl der Unterstützer laut BMVI mehr als verdoppelt.

#2 Fritz Fels GmbH mit Titel-Hattrick beim LEA Mittelstandspreis

Zum dritten Mal in Folge ist die Fritz Fels GmbH aus Heidelberg für ihr soziales Engagement mit dem LEA Mittelstandspreis als beispielhaftes Unternehmen ausgezeichnet worden. Das Unternehmen ermöglicht einer jungen Heidelberger Studentin, die auf den Rollstuhl an-gewiesen ist, einen VITA-Assistenzhund. Unter den ersten Gratulanten war auch Marc Massoth vom Amt für Wirtschafts-förderung und Wissenschaft Heidelberg.

„Assistenzhunde werden von der Krankenkasse nicht gefördert, können aber, wie wir an Katharina und Willow sehen, unheimlich viel an Lebensqualität geben“, erklärt Fels Geschäftsführer Thomas Beck. „Vor gut einem Jahr haben wir einen Beitrag im Fernsehen über VITA gesehen und uns dann entschlossen, ein Team in unserer Region zu fördern. Es ist so beeindruckend und berührend zu sehen, wie Assistenzhunde helfen. Wir sind stolz, für unser Engagement bei VITA erneut als beispielhaftes Unternehmen gewürdigt zu werden.“

Regina Hauenstein von VITA e.V. freut sich über die Auszeichnung. „Es ist schön, dass unsere Arbeit in diesem festlichen Rahmen gewürdigt wird.“ Am meisten freut sich aber Katharina, die sich schon seit Ihrer Kindheit einen Assistenzhund gewünscht hat: „Willow ist aus meinem Leben nicht mehr weg zu denken. Sie hilft mir nicht nur praktisch, sondern öffnet mir auch Türen in der Gesellschaft.“

Der Preis gilt als bundesweit teilnehmerstärkster Wettbewerb seiner Art und verzeichnet in seinem dreizehnten Jahr einen Teilnehmerrekord von über 300 Bewerbern. Er wird von der Caritas, der Diakonie und dem Wirtschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg vergeben und steht unter dem Motto Leistung, Engagement, Anerkennung (Lea).

Schirmherrin ist Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Krauth: „Die kleinen und mittleren Unternehmen aus Baden-Württemberg zeigen mit ihren vielfältigen CSR-Aktivitäten, wie verantwortungs- volles Handeln und erfolgreiches Wirtschaften Hand in Hand gehen.“

 

Zurück